Bitcoins sind in meinen Augen eine gute Investition für die Zukunft. Dafür gibt es folgende Gründe:

  • Der Bitcoinkurs steigt kontinuierlich.
  • Bitcoins sind in Japan als Zahlungsmittel zugelassen. In den kommenden Monaten werden Bitcoins auch in normalen Einkaufsläden als Zahlungsmittel akzeptiert werden. In Big Camera, einer art Mediamarkt kann man schon heute mit Bitcoins bezahlen und bekommt sogar einen Rabatt.
  • Ich und meine Frau (Japanerin) sind begeistert von dem Konzept.
  • Sollte in der kommenden Zeit ein Bitcoin ETF zugelassen werden, würden große Mengen Bitcoins aufgekauft werden, wodurch der Preis rapide ansteigen würde. Am 15.5. wird die Entscheidung getroffen, ob ein ETF zugelassen wird. Ein positives Urteil ist aktuell jedoch unwahrscheinlich.
  • Viele Investoren gehen davon aus, dass der Bitcoinkurs noch in diesem Jahr 2000-4000$ erreichen wird. Ich bin da ebenfalls optimistisch.
  • Bis 2030 könnte ein Bitcoin gar einen Wert von 500000$ erreichen, sagt ein Snapchat-Investor
  • Bitcoin funktioniert ohne Banken. Banken können sich dann vom Segment der Privatpersonen trennen, dass aktuell nicht mehr lukrativ ist und sich auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren, heißt Investmentbanking.
  • Man kann auch jetzt schon mit Bitcoins bezahlen. Zum Beispiel bei Steam oder Edeka (Onlineshop).
  • In letzter Zeit passierte eine Sache immer wieder. Wenn eine Währung plötzlich der Inflation unterworfen war, wurden sofort Bitcoin gekauft, da diese sogar eher im Wert steigen als anderherum. Sollte eine große Währung wie der Euro Probleme bekommen, sehe ich hier weitere Kapitalzuflüße.
  • Keiner kann einem die Bitcoins wegnehmen. Liegt viel Geld auf Konten gibt es neuerdings Strafzinsen. Gerät ein Staat in Bedrängnis können Guthaben über der Einlagensicherung von 100k / Person abgeschöpft werden. Um Geld von einem Bitcoin-Wallet abzuschöpfen muss man den Private Key der Walletadresse haben. Den bekommt man nur über die Person selbst.
  • Geld kann schnell von A nach B transferiert werden. Wobei A und B Wallets sind die überall auf der Welt liegen können.

 

Negative Punkte gibt es jedoch auch

  • Transaktionsgebüren steigen
  • Backlog wächst an (nicht ausgeführte Transaktionen)
  • Scaling-Debatte. Das Thema wird demnächst auch wieder hochkommen. Es wäre eventuell sinnvoll einige Litecoin oder Vertcoin zu kaufen, da die Probleme hier bereits gelöst wurden. Vertcoin testet sogar bereits das Lightning Network (vermutlich also demnächst ein Kandidat für Pump&Dump)
  • Nichts spricht dagegen, dass eine andere digitale Währung sich durchsetzt und Bitcoins an Wert verlieren. Jedoch gebe ich Währungen wie Ripple oder Stellar keine Change, da diese zentralisierter sind und auch Banken mit im Boot sitzen.
  • Bitcoins laden zum zocken ein

 

Ich werde monatlich einen kleineren Betrag in Bitcoins und vielleicht Ethereum investieren und hoffen, dass es sich langfristig auszahlt. ETF’s werde ich auch weiter besparen, allerdings mit dem Wissen im Hinterkopf, dass da aktuell nicht mehr viel Luft nach oben ist und große Investoren irgendwann auch mal Kasse machen wollen, bzw. billiger einsteigen möchten.